Collage verschiedener Bilder zu den Themen des Artikels

Statt zum Jahreswechsel ein „Muster des Monats“ zu veröffentlichen, wollen wir, Andrea und Stephan, die Macher von Principia, diesmal das Jahr 2020 Revue passieren lassen. Ende 2020 haben wir per Skype über unsere beruflichen Aktivitäten, nebenberuflichen Projekte, Hobbys und Interessen gesprochen. Es geht um Makrelen und Esel, Algen, Bücher, den Klimawandel und seine Leugner, die Beobachtung der Natur und das erholsame und umweltfreundliche Reisen.

Basaltsäulen mit Fahrrad; (c) Stephan Matthiesen 2019

Wir möchten uns für die lange (virtuelle) Abwesenheit entschuldigen. Wir waren beide in den letzten Monaten beruflich so stark eingespannt, dass für das Muster des Monats, das wir in unserer Freizeit schreiben, leider einfach keine Zeit blieb. Wir denken aber, dass sich die Lage bald entspannt und wir Anfang nächsten Jahres hier wieder regelmäßig Naturphänome beschreiben können.

Das Bild dieser Basaltsäulen soll die Wartezeit etwas verkürzen. Es entstand Ende August auf meiner (Stephans) Reise den Rhein entlang in die Schweiz: eine willkommene (wenn auch zu kurze) Erholung von der Arbeit nicht nur mit Gesteinen, Flüssen und Bergen, sondern auch Rehen, Fledermäusen, Bären, einem Esel und weiteren neuen Eindrücken von der Natur.

Naturphänomene beobachten und verstehen - dies ist das Motto von principia. Diese Website widmet sich Mustern, Strukturen und anderen Phänomenen, die man in der Umwelt beobachten kann. So möchten wir unsere Leserinnen und Leser ermutigen, mit offenen Augen und viel Neugier die natürliche Welt zu erkunden. Dabei wollen wir über die reine Beschreibung hinausgehen und leicht lesbar, aber fundiert die wissenschaftlichen Prinzipien hinter den Phänomenen zu erläutern. Denn die Faszination für die Natur nimmt noch zu, wenn man Beobachtungen in einen weiteren Kontext stellen kann.